Crossman Austria – 25. Juni 2011, Völkermarkt

Unser erster Triathlon 2011 führte uns dieses Wochenende nach Völkermarkt, wo das ehemalige XTERRA Austria-Team rund um Robert Latschen mit dem „Crossman“ die neue Marke für Crosstriathlon in Österreich präsentierte. Anstelle hoher Lizenzgebühren und vorgeschriebener Preisgelder im Rahmen von offiziellen XTERRA-Events soll ab sofort das vorhandene Budget verstärkt in die Optimierung des Rund-um-Packages für alle Athletinnen und Athleten fließen.

Am deutlichsten konnte man die neue Philosophie der Veranstalter bei der After-Race-Party in der „Neuen Burg“ wahrnehmen, wo es für alle Teilnehmer ein leckeres Buffet und fetzige Live-Musik gab … von Wiener Schnitzel, Pasta und Gemüse über Suppe und Salat bis zu Mohnnudeln und großem Kuchenbuffet konnte man die leeren Depots beliebig auffüllen – alkoholfreie Getränke und auch Café waren inklusive. So feierte die Cross-Triathlonszene im Rahmen der Siegerehrung und bei zünftigem Alpen-Rock auch den eigentlichen Einstand in die heimische Saison … und neben Analysen und Geschichten zum Rennen wurde auch viel über Saisonziele und vergangene Bewerbe geplauscht. Gleich an dieser Stelle also ein dickes Daumen-Hoch für das neue Konzept und die gelungene Crossman-Premiere in Völkermarkt!

Jetzt aber zum eigentlichen Rennen: um 13.00 Uhr fiel der Startschuss für 2 Schwimm-Runden mit gesamt 1.000m im 16° frischen Völkermarkter Stausee. Temperatur und Trübnis des Wassers ließen zwar niemanden jubeln, aber die 1.000m waren zumindest versöhnlich (die Distanz bei XTERRA-Triathlons sind meistens 1.500m).
Die Bikestrecke über 3 Runden 10km war überaus selektiv und ordentlich technisch – zahlreiche  steile Trails über Wurzeln und Wiesen sowie über Heidelbeerstauden-Trampelpfade quer durch den Wald wechselten mit flotten Schotter- und Erdpisten. Am Ende einer jeden Runde hatte man ca. 1km am asphaltierten Radweg neben der Drau – ideal zum essen und trinken.
Nach dem 2. Wechsel ging es über die 2 Laufrunden 5km genauso abwechslungsreich weiter: zweimal wirklich steil bergauf, zweimal im Wald direkt ordentlich bergab, dazwischen über super flowige Waldwege und am Ende ca. 1km aspahltiert am Stausee entlang zum Start-/Zielbereich.
Das Echo der etwas über 100 Teilnehmer (75 Crossman Austria, 27 Crossman light und ein paar Staffler) war durchwegs positiv. Auch wir fanden den Bewerb sowohl streckenmäßig als auch organisatorisch sehr sehr lässig.



Fotos: www.eventbox.at

Und so ging es uns dabei: nach dem wieder mal traurigen Schwimm-Split (6 min. langsamer als der Sieger) konnte ich mit der 4. besten Bike-Zeit und der 6. besten Laufzeit noch in 2:51:21 den 6. Gesamtplatz heraus kämpfen. Auch in der Wechselzone lief es super – unter den Gesamtschnellsten 3. beste T1- und 2. beste T2-Zeit 🙂
Gewonnen hat den Crossman Austria der Deutsche XTERRA-Pro Ronny Dietz in 2:40:19 überlegen vor Jens Buder (auch GER – 2:46:13) und Robert Hotter (2:47:23). Den besten Bike-Split schaffte der ehemalige MTB Red Bull Maroné Kollege von Gerhard Zadrobilek: Ekkehard Dörschlag, den ich noch Ende der 2. Laufrunde einholen konnte.

Hana ging es (nach dem Schwimmen) an sich auch recht gut – vor allem die Laufzeit war super flott. Leider ging sich gesamt aber nur der 7. Gesamtrang bei den Damen aus – insgesamt waren auch nur 10 Starterinnen auf der langen Crossman-Distanz unterwegs.
Siegerin beim 1. Crossman Austria wurde Martina Donner in 3:23:21 vor Gabi Schmid (3:30:34) und Cornelia Kumpera (3:33:30).

>> hier die Ergebnisse vom Crossman Austria 2011 in Völkermarkt

>> Video Kärnten heute