XTERRA German Tour: Friedrichroda, 17.07.2011

Letzten Sonntag konnten wir einen Besuch bei Hanas Eltern mit der Teilnahme am zur XTERRA German Tour zählenden Crosstriathlon in Friedrichroda verbinden.
Dabei starteten wir erstmals bei einem Triathlon im Freibad. Alle 20 Sekunden wurde ein Schwimmer auf die 8x50m im Zick-Zack-Kurs um die Bojen geschickt. Nach einem kurzen Lauf am Beckenrand ging es dann nochmals über die 8x50m. Der Start selbst war dadurch ungewohnt „entspannt“, allerdings kam es später bei Überholmanövern (v.a. im Bojenbereich) auch zu einigen Körperkontakten und auch beim Amten schwappte oft ungewohnt viel Wasser von entgegenkommenden Schwimmern der Nebenbahn in den Mund. Dafür waren die insgesamt 800m dann recht flott vorbei. Im 19° frischen Wasser waren zum Glück auch Neos erlaubt :).
Die Bikestrecke führte dann auf 30km in einer großen Schleife durch den Thüringer Wald – gut 90% der Strecke verliefen auf Autobahn-ähnlichen Forstwegen. Dazwischen gab es vereinzelte Trail-Passagen, die mit Steinen und engen Serpentinen gespickt waren.
Highlight war bestimmt die Fahrt durch die Bobbahn mitten im Wald – zuerst im „Auslauf“ leicht bergab – dann ein paar (Steil-)Kurven bergauf – das Ganze begleitet von einer retro-nostalgischen Sprechserstimme, die jeden Teilnehmer mit Namen und Vereinszugehörigkeit willkommen hieß.
Negativ fiel leider die schlechte Streckenbeschilderung am Bikekurs auf. Wenn man so wie wir die Strecke nicht kannte, musste man bergab an Kreuzungen immer wieder unnötig abbremsen, um zu sehen, wohin es weiter ging. Auch einige Streckenposten konnten nicht auf Anhieb die Richtung weisen, was öfters unnötig Tempo kostete. Am schlimmsten war es dann auf der vorletzten flowigen Trail-Bergab-Passage, wo ein ca. 180° Abzweiger weder durch Pfeile noch durch Bänder noch durch einen Streckenposten sichtbar war. Irgendwann stand dann jemand vor mir und deutete, dass es hier nicht weiter geht – also umdrehen und einige Höhenmeter bergauf zur Abzweigung retour. Schade …
Die abschließende Laufstrecke führte 10km und etwa 250hm über Forstwege – zu Beginn länger und etwas steiler bergauf – ab der Hälfte fast nur noch bergab.
Im Start-/Zielbereich war die Stimmung durch zahlreiche Zuschauer und einen enthusiastischen Platzsprecher ausgezeichnet. Durch den Intervall-Einzelstart beim Schwimmen gab auch jeder bis zum Schluss ordentlich Tempo, da man ja während des Rennens nicht wusste, auf welchem Platz man sich befindet. Umso größer war die Spannung dann bei der Siegerehrung und die Freude, dass Hana bei den Damen den 3. Gesamtplatz schaffte bzw. in ihrer Altersklasse W04 Platz 1. Für mich ging sich leider nur Platz 6 gesamt bzw. Platz 2 in der AK M04 aus (mein Ziel am Start war ein Platz unter den ersten 3).
Gratulation jedenfalls an die Tagessieger – Schnellster bei den Herren war Lars Erik Fricke vom AC Apolda/X4cross; bei den Damen gewann Anne-Katrin Haberl vom  TSVE 1890 Bielefeld.
Insgesamt empfanden wir die Reise in den Thüringer Wald zum XTERRA Friedrichroda durchaus als lohnend. Die Bike- und Lauf-Strecke hätte für unseren Geschmack zwar etwas Trail-lastiger bzw. technischer sein können. Aber der Empfang durch die Veranstalter war sehr herzlich und sympathisch; ebenso Stimmung und Flair im Start-/Zielbereich – immerhin waren bei den unterschiedlichen Bewerben/Distanzen (Einsteiger/Jedermann/XTERRA/Staffel) über 500 Teilnehmer am Start – die meisten beim etwas kürzeren Jedermann-Crosstriathlon; beim XTERRA-Bewerb gab es insgesamt leider nur etwa 50 Starter.

>> Ergebnisse XTERRA Friedrichroda, 17.07.2011

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.