Biken an der Nord-West-Küste Fuerteventuras

Unsere Abschiedstour führte uns am Freitag entlang der Nord-West-Küste Fuerteventuras bis Corralejo, wo wir unsere Bikes wieder retour gaben und mit dem Bus bequem zu unserem Hotel in Caleta de Fustes zurück reisten.
Landschaftlich offenbarte sich uns damit nochmals eine absolute Traumgegend – inkl. Leuchtturm 🙂 … ca. die Hälfte der 75km-Strecke führte direkt entlang der Küste auf teils ruppig-steinigen teils sandig-staubigen Pisten. Der Wind blies uns die meiste Zeit kräftig entgegen, sodass wir genau 5h reine Fahrzeit stoppten, bis wir in Corralejo jubelnd über Pasta, Pizza, Café & Kuchen herfielen – glücklich, dass wir 2 Wochen ohne Pannen, Defekte, Stürze und auch komplett regenfrei tolle Trainingstage genießen konnten.

bunte Schotterpisten und harte Lava-Trails

Für heute haben wir mit unserer Kompass Wanderkarte eine Runde mit größtmöglichem Schotterpistenanteil geplant … und wurden mit traumhaften, einsamsten Landschaften und Wegen belohnt. 4 Std. waren wir unterwegs und mussten einige Foto-Stopps einlegen. Die Farben der Wege wechselten von lava/dunkel über erdig/rot bis sandig/weiß … die Auflage war mal straßenähnlich eben – mal grob-steinig mit unzähligen losen Lavabrocken … die Trails auf Maui la „the Plunge“ waren da ein Bemmerl dagegen 🙂
 

muchas gracias …

Nachdem wir heute wieder eine intensive Lauf-Bikeeinheit im schon bekannten Gelände am Plan hatten, blieb der Fotoapparat zu Hause.
Stattdessen möchten wir an dieser Stelle zwei unserer neuen Sponsoren „muchas gracias“ sagen, die uns heuer „Material-mäßig“ unterstützen:
Auf der langen Suche nach einem optimalen Energieriegel für Ausdauertrainings aller Art sind wir im Winter endlich fündig geworden: Organic Food Bar ist 100% biologisch, schmeckt lecker und ist von der Zusammensetzung her unserer Meinung nach optimal: So hat etwa der „Protein“ Riegel nur 10% Fett und satte 30% Eiweiss. Alle anderen Geschmacksrichtungen, wie z.B. unsere Lieblinge „Cranberry“, „Blueberry“ und „Omega 3 Flax“ haben etwas weniger Protein und etwas mehr Fett und KH.
Danke an ORGANIC FOOD BAR AUSTRIA (www.bioriegel.at) für die Unterstützung!

Bei Training und Regeneration helfen uns heuer auch Produkte der Firma Compressport (www.compressport.at). Die Vorzüge der UR2 (Ultra Race & Recovery) Calfs mit integrierten ätherischen Ölen während sowie der Compressport Full Socks (mit 3D Dots) nach dem Training konnten wir hier auf Fuerteventura bereits ausgiebigst genießen – vielen Dank an Sascha Hartl von Compressport Austria für die Unterstützung!

Projekt Berghmandl

Am heutigen 2. Ruhetag frühstückten wir erstmals im Dunklen – quasi bei Mondschein, da Hana schon aufgeregt war ob des bevorstehenden Vorhabens: die Erbauung eines monumentalen Steinmandls … mein Versprechen für besonders tüchtiges Training 🙂
Also zogen wir früh los an die Küste und begannen mit dem Projekt „Berghmandl“ … Stein um Stein wurde heran geschleppt und aufeinander getürmt – ein paar mal umgeschichtet, um die optimale Statik zu gewährleisten. Das Resultat konnte sich durchaus sehen lassen (sogar noch in 1km Entfernung) und wurde auch prompt von ersten Passanten fotografisch festgehalten. Auch wir knipsten natürlich fleißig unser Prunkwerk … bevor wir den restlichen Tag mit Café, Kuchen und zahlreichen leckeren Tapas fortsetzten 🙂

Von Sonne und herrlichen Trails verwöhnt …

Auch heute gab es fast den ganzen Tag strahlenden Sonnenschein und der Wind wehte nur schwach, sodass wir wieder ein perfekten Trainingstag genießen durften.
Morgens gab es einen lockeren 10km-Lauf an der Küste – und danach bikten wir wieder im Gelände zwischen Caleta de Fustes und Pozo Negro unsere Runden. Hier ein paar Highlights dieser traumhaften Panorama-Strecke direkt vor „unserer Haustür“:

Schwimmen, Radeln, Laufen …

Der heutige Trainingstag begann mit einer wunderschönen Schwimmeinheit im Meer – es war beinahe windstill und der Himmel war wolkenlos. Ein paar Minuten Fußmarsch von unserer Hotelanlage liegen durch Steinmauern vom offenen Meer perfekt abgeschirmte Meerwasser-Pools. Selbst bei Ebbe (die hier in den normalen Buchten extrem heftig ausfällt) kann man direkt vom Sandstrand aus seine Runden im Salzwasser ziehen. Einzig die Wassertemperatur könnte eine Spur wärmer sein, da selbst mit Neo nach 30 Minuten erste Gedanken ans Aufhören aufkommen, wenn die Füße leise zu krampfen beginnen.
Aber zusamen mit dem beheizten Hotel-Pool (ZickZack-Pool mit ca. 35-40m) gibt es hier morgens wie abends sehr gute Schwimm-Möglichkeiten … und das ganz ohne Bahn-Reservieren 🙂
Nach einem 2. Frühstück ging Hana dann eine große Runde an der Küste laufen und ich spulte am Bike ein paar flotte Kilometer auf der Straße ab. Bis Lajita (paar Kilometer vor Costa Calma) und retour kam ich gesamt auf 102km – mit der grobstolligen 14kg Schepperkiste waren die zahlreichen kurzen Anstiege nicht gerade unintensiv; am Ende freute ich mich dann über knappe 27km/h Schnitt und bekam fast Gusto mal auf einem gscheiten Zeitfahrradel ein paar Stunden dahin zu ziehen. Morgen gehts aber fix wieder ins Gelände 🙂
Nachdem heut der Fotoapparat zuhause blieb nur ein Bild vom Schwimmen im Hotel-Pool gestern Abend: