MTB-Marathon Pöllau – 72km/2.300hm

Sa. 14.06.2014: Unser 3. Bewerb im Rahmen der Centurion Mountainbike Challenge 2014 fand im steirischen Pöllau in der Nähe von Hartberg statt. Der recht kurzweilige Kurs über ein paar längere und weniger steile Anstiege als zuletzt in Kleinzell und Kürnberg hat uns getaugt. Ca. 100 der 400 Teilnehmer starteten um 10.00 Uhr über die 72km Lang-Distanz mit ca. 2300 Höhenmetern. Perfekte Bedingungen (trockener Boden, angenehme Temperaturen) ließen ein flottes Rennen zu, in dem wir beide bis zum Schluss um jeden Platz kämpften.
Hana erreichte nach 4:30:54 den 2. Gesamt-Platz bei den Damen (Platz 1 in der AK Damen 1)  … 8 Minuten hinter der Siegerin Ulrike Emesz und nur 8 Sekunden vor der Drittplatzierten Michaela Kastner (beide TREK-Mountainbiker.at).
Für mich ging sich nach 3:29:22 Platz 11 gesamt aus – 3 Sekunden hinter Platz 9 und 3 Zehntel hinter Platz 10. Es war also bis zum Schluss recht spannend und hat echt Spaß gemacht 🙂

Ergebnisse MTB Marathon Pöllau 2014

Siegerehrung AK Damen1/Herren1:
01 02

Galaxy CykloŠvec Maraton Tálín – CZ

Samstag, 03.05.2014 um 9.20 Uhr in Tálín/CZ. Kurz vor dem Einparken vernehmen wir das Warnsignal unseres VW Caddy „Außentemperatur 4 Grad“. Draußen regnet es nicht unergiebig. Noch gut 2 Stunden bis zum Start des 1. Bewerbs der tschechischen Galaxy-Mountainbike-Marathon-Serie 2014.
Die prognostizierte Kaltfront ist – nicht wirklich überraschend – voll da. Richtige Begeisterung kommt bei uns zu diesem Zeitpunkt keine auf und der einzige Hoffnungsschimmer ist eine Regenpause beim Start um 11.30 Uhr.
Unsere Wünsche werden erhört. Ungewohnt vielschichtig bekleidet (3/4 Hose + kurze Regenüberhose; Unterhemd, Ärmlinge, Wind-Gilet + Trikot) starten wir zu den 74km (2 Runden) mit ca. 1.500 Höhenmeter durch die dichten Wälder Südböhmens.
Das Tempo ist von Beginn an recht hoch – von Frieren daher keine Spur. Erst ab der 2. Runde werden klamme Zehen und Finger spürbar. Die Wahl der Bekleidung scheint aufzugehen. Ich überhole nach 2 Stunden Teilnehmer in kurzer Hose mit knallroten Beinen.
Die Strecke in Tálín ist überraschend schnell – viele harte Pisten und nur ca. 20% tiefer, schlammiger, rutschiger Waldboden – teils mit knietiefen Pfützen. Nur eine (pro Runde) steile Schiebepassage bergauf – ansonsten mit etwas Geschick und Glück alles fahrbar.
Nach 3:13 bin ich als gesamt 8. im Ziel – ca. 14 Minuten hinter dem Sieger Ivan Rybařík.
Hana kommt als 3. Dame nach 4:20 ins Ziel – etwas ausgefrorener als ich und ebenso dick mit Schlamm paniert.

renn-analyse im ziel

Schnell alles gewaschen, im finsteren Feldzelt geduscht (kaltes Wasser – dafür improvisierte Gasheizung) und ab zur Siegerehrung, bevor es wieder in unser Quartier zurück nach Budweis ging, wo wir mit Hanas Eltern, die uns im Start-/Zielbereich super betreuten, bei deftiger Hausmannskost den guten Ausgang des Rennens feierten.
Am nächsten Tag schien wieder die Sonne – und so kammen wir zumindest auch zu einem kurzen Stadtbummel, der sich in Budweis durchaus lohnt.

Ergebnisse MTB Marathon Tálín/CZ – Galaxy Serie Nr. 1

Rocky Mountain Bike-Marathon / Riva del Garda

Platz 54 Gesamt (Peter) nach 3:55:38 und Platz 29 bei den Damen nach 5:28:34 für Hana gab es beim Rocky Mountain Bike Marathon im Rahmen des 20. BIKE Festivals in Riva del Garda auf der Ronda Grande über 75km und 2.800 Höhenmeter.
Strahlender Sonnenschein erfreute 1000de Bikerherzen und ließ über den ein oder anderen Fauxpas der Veranstalter hinwegtrösten, wie z.B. die groteske Startaufstellung im „Elite“-Block A mit vorprogrammiertem Stau für alle flotten B-Starter beim 1. engen Anstieg sowie die am Ende verwirrende Streckenmarkierung (grüne Pfeile – rote Pfeile). Auch die Wahl der Strecke enttäuschte mit Schotterpisten und schlammigen Waldwegen à la Wiener Wald vor allem die erste Hälfte des Rennens. Erst in der letzten Abfahrt kam für ca. 100hm richtiges Gardasee-Trail-Feeling auf. Dazwischen einige technisch durchaus interessante Abfahrten und immer wieder kraftraubende Steilrampen, die das Rennen zumindest recht kurzweilig machten 🙂

Ergebnisse Rocky Mountain Bike-Marathon – Riva del Garda:
Ronda-Extrema (93km – 3.800hm)
Ronda-Grande (75km – 2.800hm)
Ronda-Piccola (44km – 1.500hm)
Ronda-Facile (26km – 600hm)

WeinSteinBike Wachau 2011

Am 14. Mai fuhren wir beim WeinSteinBike Wachau-Klassiker ein weiteres Vorbereitungsrennen – diesmal mit viel Wetterglück bei nahezu idealen Bedingungen.
Die für ihre zahlreichen Steil-Rampen berüchtigte Strecke rund um Mühldorf in der Wachau bot mit den Trail-Highlights am Jauerling und bei den Bärenwänden insgesamt ein recht kurzweiliges und abwechslungsreiches Rennvergnügen.
Hana startete über die „Medium-Distanz“ (37km /1.700hm) und kam nach 3:09:45 als 13. Dame/gesamt ins Ziel. Ich fuhr die „Extreme-Distanz“ (62km/2.900hm) und war 3:53:14 unterwegs, was für Rang 43 gesamt reichte.
Kommenden Samstag wollen wir in der Nähe von Prag beim ersten Bewerb des tschechischen XTERRA-Cups dabei sein – da geht die Saison dann auch für uns so richtig los …

>> Ergebnisse MTB Marathon WeinSteinBike Wachau 2011 (Medium)
>> Ergebnisse MTB Marathon WeinSteinBike Wachau 2011 (Extreme)

Fotos vom Rennen: sportograf.com


Waterloo(ser) in St. Veit a.d. Gölsen

Am 1. Mai starteten wir im Rahmen der Trek Mountainbike Challenge in St. Veit an der Gölsen über die 2 Runden-Distanz (60km/2.000hm). Einerseits wollten wir den MTB-Marathon als Vorbereitungsrennen für unser Experiment „Etappenrennen“ (Alpentour Steiermark – 2.-5. Juni in Schladming) nutzen, andererseits auch die bestehende Wettkampf-Form etwas abtesten. Leider brachte bei mir eine sehr unangenehme Zerrung im hinteren Oberschenkel das Training die letzten 10 Tage davor ziemlich durcheinander. Insofern war es schon mal erfreulich, dass die Teilnahme am Sonntag quasi ohne Schmerzen möglich war.
Mehr zum Feiern gab es diesmal für uns aber leider nicht … nach einem sehr flotten Beginn musste ich schon kurz vor der Halbzeit ziemlich Tempo heraus nehmen. Als es dann Mitte der 2. Runde immer heftiger zu regnen begonnen hatte, bremsten dann auch noch Kälte und Sichtprobleme immer mehr … aus den angepeilten 3 Stunden wurden letztendlich satte 3:16.
Bei Hana lief es leider auch nicht viel besser. Ein Reifendefekt in der 1. Runde hielt schon mal unnötig auf … und zu Beginn der 2. Runde machte sich auch bei ihr das etwas zu hohe Anfangstempo bemerkbar, sodass sie vor dem 3. Anstieg in Runde 2 entschied, das Rennen abzubrechen.
Nächster Test wird für uns die WeinSteinBike in der Wachau am 14.5. – hoffentlich bei viel Sonne und trockenen Pisten 🙂

>> Ergebnisse MTB Marathon St. Veit an der Gölsen 2011 (Classic-Distanz)

Fotos vom Rennen: sportograf.com

TOP SIX MTB Marathon Reichraming

Nachdem der XTERRA Germany (O-See-Challenge) letzte Woche wegen der Hochwasser-Situation rund um Zittau 4 Tage vor dem Rennen kurzfristig abgesagt wurde, suchten wir nach einem Ersatzrennen für das Wochenende und entschieden uns für den Hrinkow MTB Marathon in Reichraming (TOP SIX-Serie).

Wir starteten beide um 8.45 zur langen Distanz (70km – 2.050hm). Wie schon in Pruggern war das Tempo von Beginn an ziemlich flott und das Teilnehmer-Feld riss bald ziemlich auseinander.
Am Ende des Hauptanstiegs (ca. bei km 24) befand ich mich in einer 3er-Gruppe, mit und in der ich gut 30km weiter ordentlich Tempo machen konnte. Leider musste ich dann kurz vor dem Schlussanstieg ein paar Gänge zurück schalten, verlor bis ins Ziel zwar keinen Platz, konnte aber auch niemanden mehr überholen und war nach 3:05:07 als gesamt 23. im Ziel – in meiner Altersklasse AK II bedeutete das leider Rang 4 mit ca. 1’40 min. Rückstand auf den 3. Platz.
Hana war genau eine Stunde später im Ziel (4:05:34) und wurde als 3. Dame in ihrer Altersklasse mit einem schönen Pokal belohnt 🙂

Insgesamt waren 105 Teilnehmer auf der langen Distanz am Start – deutlich mehr Biker/innen gab es auf der „Medium“ Strecke (226) … und 63 fuhren die „Small“.
Auf der langen Distanz siegte bei den Herren Roman Rametsteiner in 2:40:45 vor Matthias Schröger (2:41:12) und Martin Kellermann (2:43:09).
Bei den Damen gewann Lisi Unterbuchschachner in 3:20:00 vor Annika Schirmer (3:23:00) und Silke Schrattenecker (3:37:03).

Insgesamt war für uns beide das Rennen durchaus positiv und wieder eine feine Abwechslung zum XTERRA Triathlon, mit dem es in 2 Wochen in Hradec Králové (Tschechien) für uns weiter geht …

>> Ergebnisse Hrinkow MTB Marathon Reichraming 2010

MTB Marathon Reichraming