Alpen Challenge Bludenz

04.-07.06.2015: 4-tägiges MTB Etappenrennen mit Start und Ziel jeweils im Zentrum von Bludenz. Heiß wars … aber recht schön von der Landschaft den Bergen her. Die Strecke führte leider 99% über Asphalt- und Schotterpisten, was vor allem die Abfahrten komplett uninteressant machte. Organisation und Stimmung waren dafür top.
Nähere Infos zur Challenge gibt es auf www.vorarlberg-alpenregion.at/alpenchallenge-bludenz/

Fotos © Alpen Challenge Bludenz.

Rocky Mountain Bike-Marathon / Riva del Garda

Platz 54 Gesamt (Peter) nach 3:55:38 und Platz 29 bei den Damen nach 5:28:34 für Hana gab es beim Rocky Mountain Bike Marathon im Rahmen des 20. BIKE Festivals in Riva del Garda auf der Ronda Grande über 75km und 2.800 Höhenmeter.
Strahlender Sonnenschein erfreute 1000de Bikerherzen und ließ über den ein oder anderen Fauxpas der Veranstalter hinwegtrösten, wie z.B. die groteske Startaufstellung im „Elite“-Block A mit vorprogrammiertem Stau für alle flotten B-Starter beim 1. engen Anstieg sowie die am Ende verwirrende Streckenmarkierung (grüne Pfeile – rote Pfeile). Auch die Wahl der Strecke enttäuschte mit Schotterpisten und schlammigen Waldwegen à la Wiener Wald vor allem die erste Hälfte des Rennens. Erst in der letzten Abfahrt kam für ca. 100hm richtiges Gardasee-Trail-Feeling auf. Dazwischen einige technisch durchaus interessante Abfahrten und immer wieder kraftraubende Steilrampen, die das Rennen zumindest recht kurzweilig machten 🙂

Ergebnisse Rocky Mountain Bike-Marathon – Riva del Garda:
Ronda-Extrema (93km – 3.800hm)
Ronda-Grande (75km – 2.800hm)
Ronda-Piccola (44km – 1.500hm)
Ronda-Facile (26km – 600hm)

5. Platz beim MTB Cross Country Hollenstein/Ybbs

Im Rahmen der NÖ Polizei Landesmeisterschaft fand am Freitag, 24.9. in Hollenstein/Ybbs ein 20km Cross Country Rennen statt. Insgesamt 1.000hm galt es auf den drei Runden + 1 Startrunde zu bewältigen … bergauf fast ausschließlich über Schotterstraßen – bergab anfangs Schotter und kurz Asphalt, bevor es in den Wald und dann neben der Skipiste über einen tiefen Schotter-/Sand-Trail, mit ein paar Mugeln und Wurzeln durchsetzt, und schließlich über die holprige Wiese hinunter ins Start-Ziel-Gelände ging.

CICLOPIA - your vienna bike base

Das Tempo nach dem Start war wie erwartet ziemlich hoch und ich reihte mich vor der 1. Downhill-Passage auf dem 6. Rang ein, bevor es das erste mal 300hm zäh bergauf ging. Ca. bei der Hälfte des Anstiegs überholte mich Robert Hotter und gleichzeitig schlossen wir zu Team-Kollegen Michi Weiss auf, mit dem ich mir bis zum Schluss ein spannendes Duell lieferte. Nachdem ich ihn überholte und die 2. und großteils 3. Runde immer ein paar Meter voraus war, holte er mich knapp vor dem „Gipfel“ der 3. Runde ein und startete als erster in die Schlussabfahrt. Leider hatte er Pech (Probleme mit der Kette) und musste stehen bleiben. Im letzten Downhill-Stück sah ich ihn nicht mehr hinter mir, wodurch ich nach 1:17:15 als gesamt 5. ins Ziel kam – ca. 20 sec. vor Michi.
Tagesschnellster war Lukas Stoiber (ÖAMTC Hrinkow) vor Martin Feichtegger und Robert Hotter. Als schnellster Polizist kam Thomas Walzer als 4. ins Ziel.
Insgesamt waren 51 Teilnehmer am Start und genossen bei Prachtwetter die tolle Renn-Atmosphäre rund um die Talstation der Königsberlifte. Im Anschluss gab es im Gasthaus Jagersberger im Rahmen der Siegerehrung leckeres Essen und viel Zeit für Renn-Analysen sowie Gespräche über die heurige Saison und die nächsten Ziele.

>> Ergebnisse MTB Cross Country Hollenstein a.d. Ybbs – Gesamt
>> Ergebnisse MTB Cross Country Hollenstein a.d. Ybbs – Klassen

MTB Cross Country Hollenstein/Ybbs
Foto © www.polizeisport.at

Duke im Park 2009

Am Samstag, 21. M?rz war f?r uns endlich Rennauftakt der Saison 2009 … mit DEM Wiener Fr?hjahrsklassiker, dem „Duke im Park“ (1220 Wien, Aupark). Nach den 2 sehr hei?en Wochen auf Lanzarote f?hlte sich der frische Wind im Aupark noch deutlich k?lter an als im Vorjahr – aber zum Gl?ck gabs doch relativ viel Sonne und trockene Verh?ltnisse, sodass die Chancen f?r ein flottes und sturzfreies Rennen recht gut standen 🙂
ciclopia - your vienna bike base

Eine „?berraschung“ gabs schon beim Aufw?rmen und Streckenbesichtigen – im Vergleich zu 2008 schien der Rundkurs noch technischer/selektiver/kurviger – sodass wir zur besseren Orientierung die Runde 2 bzw. 3 mal abfuhren. Neben einigen sehr engen S-Kurven war sicherlich der „Kreisel“ gegen Ende der Runde eines der technischen Highlights – zum Gl?ck gab es dazwischen aber auch wieder einige M?glichkeiten zum ?berholen, denn nach dem Start tummelte ich mich irgendwo im Mittelfeld und die ersten Engstellen rissen das Feld auch bald ordentlich auseinander.
Auch wenn die Beine von den langen Ausfahrten der letzten Wochen recht m?de schienen, ging es mir wesentlich besser als im Vorjahr und ich belegte nach 1h 12min konstantem Tempo und 10 Runden den 23. Platz in der „HERO-Klasse“ (78 Starter). Gewonnen hat Gerald Burgsteiner (Trek Mountainbiker) vor Thomas Widhalm (ARB? MTB Polizei SV) und Johannes Holas/Bernd Tauderer (stabil Stattegg Bottecchia). Wolfgang Niederwanger wurde 3 Pl?tze vor mir bester Fahrer vom Team Ciclopia, das heuer mit 5 Teilnehmern (2 Damen/3 Herren) stark vertreten war.
In der Kategorie „SOFTEGG“ belegte Hana in ihrer Klasse den 7. Rang (12 Starterinnen) und konnte sich im Vergleich zum Vorjahr auch deutlich verbessern (7 Runden – 1h 01min). Gewonnen hat bei den Damen/Gesamt Ruth Hagen (kuota.2radchaoten.com) mit 8 Runden in 59min.
Ein gro?es Dankesch?n gilt wieder einmal den Veranstaltern (2RadChaoten.com), die allen Teilnehmern ein spannendes und l?ssig organisiertes XC Rennen in Wien erm?glichten. Hoffentlich doch nicht zum allerletztenmal!!!
Danke auch an Andi f?r das coole Video vom Rennen (http://www.vimeo.com/3793061)!

Duke im Park 2009

Technorati-Code: 3nbcuj675d

Salzkammergut Trophy – 12.7.2008

Am 12.7. waren wir bei der Salzkammergut Trophy in Bad Goisern dabei, nachdem Anfang der Woche der Wetterbericht f?r Samstag viel Sonne versprach und wir uns spontan angemeldet hatten. Am Tag davor schaute es wieder ganz anders aus: heftige Gewitter und viel Regen hie? die Prognose und schon am Freitag Abend bei der Startnummernausgabe sch?ttete es recht ordentlich.
Dann der Start am Samstag. Die Berge ringsum wolkenverhangen. Ca. 10 Minuten vor 9.00 begann es programmgem?? zu regnen. Irgendwie absurd da 109km und 3.500 H?henmeter biken zu wollen. Ich dachte zu diesem Zeitpunkt auch nicht ernsthaft daran zu finishen – ansich wollte ich wieder mal eine ordentlich lange Tour im Rahmen eines Bewerbes gem?tlich radeln – quasi zum „Ausgleich“ f?r die deutlich k?rzeren Xterra-Trainingseinheiten. Aber jetzt war man schon mal da … und immerhin traten um die 1.500 andere Biker offensichtlich voll motiviert in die Pedale, um die Strecke B (109km) zu meistern.
Die ersten Anstiege und Abfahrten waren gepr?gt von Schlamm und Matsch und Schiebepassagen im kollektiven G?nsemarsch. Oftmals das selbe Szenario. Sobald es ein bisserl technischer wurde, begann irgendwer vorne zu wackeln und sich quer zu stellen. ?berholm?glichkeiten waren oft sp?rlich – bin leider erst sehr sp?t zum Start gekommen und hatte auch entsprechend viele Teilnehmer vor mir.
Beim 2. Anstieg meinte ein Biker zu mir: „your tire is empty“ – zu dem Zeitpunkt hab ich gerade mit gr?beren Schaltungsproblemen gek?mpft und nicht auf Anhieb verstanden – dann war mir klar: ein schleichender Platter. Ich fuhr wie immer bei Rennen ohne Schlauch/Pumpe da ich mit hart gepumpten Tubeless-Reifen die letzten 3 Jahre nicht eine Panne hatte. Kurz hab ich gedacht: ok, das wars.
Dann hab ich mir einen Ruck gegeben und bin zur letzten Servicestelle zur?ckgerollt und gelaufen. War nat?rlich total frustrierend, weil mir da hunderte Biker entgegen gekommen sind, die ich entweder ?berholt hatte oder denen ich sonst wahrscheinlich nie begegnet w?re. Bei der Servicestelle dann ein bisserl gewartet – letztlich aber sehr happy, dass mir ein Servicemann einen Schlauch eingezogen hat und ich weiter konnte – sch?tze gute 30 Minuten Zeitverlust.
Immerhin hatte es zu regnen aufgeh?rt und die Sonne kam durch. Dann ging es flott dahin – ?ber die H?tteneckalm, der Downhill ?ber die Ewige Wand und in der Ebene bis zum Hallst?tter See. Dann kam der 3. Anstieg rauf zur Rossalm – 1.000hm in einem St?ck und mittlerweile br?tende Hitze. Alles mit Dreck/Matsch verkrustet: Finger, Handschuhe, Kleidung, Trinkflaschen … die ersten 500hm hab ich brav ?berholt. Dann musste ich Tempo zur?ck nehmen, da pl?tzlich ein leises Hungergef?hl aufkam. Hatte bis dahin – wie bei den Xterras gewohnt – ausschlie?lich Powerbar gegessen und viel getrunken.
Die letzten Meter zum „Gipfel“ und zur Raststation hinauf waren eine ziemliche Qu?lerei – nicht zuletzt wegen der pl?tzlichen extremen Hitze und des aufkommenden Hungers. Oben dann ordentlich Salzstangerl und Kuchen abgegessen und auf der langen Abfahrt zum Gosausee super regeneriert. Am letzten Anstieg konnte ich wieder ordentlich ?berholen und bei wieder einsetzendem Regen die letzten 15km ins Ziel d?sen.
Ohne Defekt, Schaltprobleme und den „Ern?hrungsfehler“ w?r sich die angepeilte Zeit unter 7 Stunden wahrscheinlich sch?n ausgegangen. So wurden es 7h 38min.
Hana fuhr die C-Strecke (53km, 1.600hm) in 4h 23min. Nachdem sie den Start erst um 11.00 Uhr hatte, konnte sie immerhin die Strecke regenfrei und die Panoramen gro?teils ohne Wolken genie?en – gatschige Schiebepassagen blieben ihr nat?rlich auch nicht erspart, aber im Ziel blieben nur Begeisterung und Freude ?ber die Faszination Salzkammergut Trophy.
Unser n?chster Bewerb wird der zum Xterra-Cup z?hlende 3-L?nder-Crosstriathlon am 2.8. – hoffentlich wieder bei so perfektem Wetter wie 2007 …

Duke im Park 2008

Zwar nicht das optimale Training f?r den XTERRA-Cup … aber Spa? hats auf alle F?lle gemacht: das KUOTA Duke im Park 2008. Und die neue Ciclopia-Teamkleidung wollte ja auch dringend mal Rennatmosph?re schnuppern 😉

Hier ein paar Impressionen vom Rennen:
http://www.berghwerk.at/race/080322_duke_im_park.html

Dank + Lob gilt den Veranstaltern!?