Alpen Challenge Bludenz

04.-07.06.2015: 4-tägiges MTB Etappenrennen mit Start und Ziel jeweils im Zentrum von Bludenz. Heiß wars … aber recht schön von der Landschaft den Bergen her. Die Strecke führte leider 99% über Asphalt- und Schotterpisten, was vor allem die Abfahrten komplett uninteressant machte. Organisation und Stimmung waren dafür top.
Nähere Infos zur Challenge gibt es auf www.vorarlberg-alpenregion.at/alpenchallenge-bludenz/

Fotos © Alpen Challenge Bludenz.

Trans Tunisie Marathon (TTM) – ab Sonntag geht’s los!

Die Bike-Bags sind bereits gepackt und die letzten Vorbereitungen getroffen – am Donnerstag geht’s für uns zum Saisonausklang nach Tunesien, wo wir 6 Tage lang beim 1. Trans Tunisie Marathon kräftig in die Pedale treten möchten. 538km mit ca. 9.000 Höhenmetern warten auf uns; die Etappeninfos und –Fotos auf der Website des Veranstalters versprechen ein durchaus abwechslungsreiches Rennen, auch wenn Start und Ziel immer im selben ****Resort in Yasmine/Hammamet sein werden – was am Ende einer langen Saison hoffentlich auch ein bisserl Komfort bedeutet 🙂

Noch gibt es keine offizielle Teilnehmerliste, wodurch Spekulationen hinsichtlich möglicher Platzierungen im Vorfeld so gut wie unmöglich sind. Wir gehen aber davon aus, dass einige starke Teams mit dabei sein werden und rechnen uns jetzt einmal keine Chancen auf die vordersten Plätze aus … was wir im Mai bei den 6 Etappen der Rally di Romagna auch nicht machten – und dann kam alles anders … Wahrscheinlich werden wir aber schon am Sonntag nach dem Prolog oder spätestens am Montag nach der ersten langen Etappe besser Bescheid wissen, ob wir die weiteren Tage richtig “viechern” müssen oder ob wir es etwas entspannter angehen können. Uns wäre beides recht 🙂

Jetzt heißt es nur noch gesund bleiben und nix Wichtiges vergessen. Immerhin ist unsere Packliste deutlich kürzer als bei den Triathlon-Reisen 🙂
Wir freuen uns jedenfalls schon sehr auf Tunesien und werden nach jeder Etappe live auf www.radstars.at berichten …

Rally di Romagna – MTB 6 Etappen Rennen der Superlative

An sich haben wir uns vor allem auf Grund der reinen Eckdaten für das 6 Etappen-Rennen in der Emilia Romagna entschieden: perfekter Zeitpunkt, anspruchsvolle aber nicht unmenschliche Kilometer/Höhenmeter, sternförmige Etappen mit dem zentralen Standort Riolo Terme, überschaubare Anreise, humane Kosten, … was wir dann aber in den 6 Renn-Tagen geboten bekommen haben, lässt sich fast ausschließlich mit Superlativen zusammen fassen …
Abgesehen vom phantastischen Wetterglück (quasi kein Regen während des Rennens) wurden wir mit sensationellen Trails eingebettet in eine malerische Hügellandschaft mit traumhaften Panoramen überhäuft. Dazu ein kulinarisches Verwöhnprogramm, das sich mit Worten schwer beschreiben lässt sowie ein Veranstalterteam, das mit Engagement und Herz eine Atmosphäre geschaffen hat, die wir in dieser Form noch bei keinem Rennen erlebt haben.
Das Starterfeld war recht überschaubar aber dafür sehr international (Teilnehmer sogar aus Australien und Uruguay). Bei den Herren waren die ersten Positionen bereits nach 2 Tagen relativ klar. Auch die „Königsetappe“ am 4. Tag brachte keine Veränderung im Klassement … die 87km mit knapp 3.200 Höhenmetern bei sehr hohem (Single)Trail-Anteil waren ein absolutes Highlight … klassische MTB-Marathons wie zuletzt am Gardasee sind da vom Anspruch der Strecke her echte Bemmerl dagegen. Tag 5 setzte trailmäßig dann sogar noch eines drauf und war wahrscheinlich die schwierigste/zähste Etappe der Rally di Romagna.
Die Gesamtwertung 2013 gewann schließlich der Belgier Wouter Cleppe vor dem Österreicher Reini Woisetschläger und Bram Saeys (BEL).
Ich durfte mich nach schweißtreibenden 313km und etwas über 10.000 Höhenmeter über den 4. Platz gesamt und Rang 3 in der AK freuen. Stürze zu Beginn der 4. und Mitte der 5. Etappe schmerzten leider fortan etwas und bremsten dann auch bisserl meine Abfahrtsfreuden – dafür hatten Hana und ich an keinem Tag einen Defekt oder technische Probleme.
Bei den Damen fiel die Entscheidung erst am letzten Tag. Olympionikin Ivonne Kraft (GER) gewann mit nur 2 Minuten Vorsprung auf die Spanierin Ada Xinxo. Michela Ton (ITA) wurde Dritte. Hana fuhr ab der 3. Etappe ein gemeinsames Rennen zusammen mit Margit Schütz und belegte nach 23:26:48 Rang 4 – auch sehr glücklich und zufrieden, alle Etappen erfolgreich gefinisht zu haben.
Bei der großen Siegerehrung zum Abschluss gab es für uns beide Geschenke „wie früher“ zu Weihnachten – vom 3 Liter Olivenöl-Kanister bis zur sportlichen Stylo-Brille 🙂


Podium Rally di Romagna 2013 – Hauptklasse (v.l.n.r.):
Marco Conter (ITA), Bram Saeys (BEL), Wouter Cleppe (BEL), Peter Bergh (AUT), Boyko Tanchev (BUL)


Podium Rally di Romagna 2013 – Damen (v.l.n.r.):
Hana Bergh (GER), Ada Xinxo (ESP), Ivonne Kraft (GER), Michela Ton (ITA), Margit Schütz (AUT)

Ergebnis Herren:
CLEPPE WOUTER (BEL) – Team RAM – 15.17.58,40
WOISETSCHLÄGER REINI (AUT) – Team ERDINGER BIKE – 15.46.43,40
SAEYS BRAM (BEL) – Team TRUST MTB – 15.58.29,40
BERGH PETER (AUT) – Team CICLOPIA – 16.24.50,70
CONTER MARCO (ITA) – Team NORA RACING – 16.37.21,10
TANCHEV BOYKO (BUL) – Team VELOCLUB MAMMUT SOFIA – 16.38.50,10
MUSHIOL NICO (GER) – Team SANTOS ROHLOFF – 16.41.27,80
AGNOLETTI PIERPAOLO (ITA) – Team VALLE DEL CONCA – 16.44.06,10

Ergebnis Damen:
KRAFT IVONNE (GER) – Team MTB BOCHUM – 19.01.09,30
XINXO ADA (ESP) – Team FE TRIDEPORTE – 19.03.11,70
TON MICHELA (ITA) – Team ACTION TEAM GALGIANA – 21.59.59,60
BERGH HANA (GER) – Team CICLOPIA – 23.26.48,50
SCHÜTZ MARGIT (AUT) – Team NORA RACING – 23.33.12,10

Hier alle Eckdaten der 6 Etappen sowie meine Garmin-GPS Aufzeichnungen:
1. Etappe | GPS | 22,1km | 0:58:23 | 22,7km/h |    660hm
2. Etappe | GPS | 49,9km | 2:19:23 | 21,5km/h | 1.460hm
3. Etappe | GPS | 62,3km | 3:06:17 | 20,1km/h | 2.131hm
4. Etappe | GPS | 87,2km | 4:51:06 | 18,0km/h | 3.173hm
5. Etappe | GPS | 56,3km | 3:22:10 | 16,7km/h | 2.186hm
6. Etappe | GPS | 36,0km | 1:49:38 | 19,7km/h | 1.155hm

Results Rally di Romagna 2013 – Women
Results Rally di Romagna 2013 – Men

„Österreichische Delegation“ bei der Rally di Romagna:
v.l.n.r.: Marco Conter (NORA RACING), Reini Woisetschläger (ERDINGER BIKE), Margit Schütz (NORA RACING), Hana Bergh (CICLOPIA), Peter Bergh (CICLOPIA)