MTB Marathon Krumbach/NÖ – Bike the Bugles

30.08.2015: Um 10.15 Uhr starteten ca. 90 Teilnehmer/innen über die Classic-Distanz des 21. „Bike the Bugles“ MTB-Marathons in Krumbach/Niederösterreich.
Hana und ich hatten uns erst ein paar Tage zuvor entschieden mitzufahren, da wir bei DEM Bike-Marathon-Klassiker Niederösterreichs noch nie am Start waren und an dem Tag nichts anderes geplant hatten. Außerdem interessierte es uns, inwiefern sich Tourenfahren/Radreisen anstelle von Rennfahren auf die Wettkampf-Leistung auswirkt. Außer der A-Strecke bei der Slazkammergut-Trophy (keine Renn-Intensität) und einem kurzen Cross-Duathlon im März, standen wir 2015 bei nur einem Rennen am Start und zwar Anfang Juni bei der Alpen Challenge Bludenz (4-tägiges MTB Etappenrennen). Ansonsten sind wir natürlich viel geradelt, zwar deutlich weniger als die letzten Jahre und erstmals seit langem ohne Trainingsplan, dafür viele schöne Touren und unter der Woche nach Lust und Laune.
Erstes Fazit: offenbar hat die Phrase „weniger ist mehr“ im Training ab und zu durchaus ihre Berechtigung. In Krumbach ging es uns nämlich überraschend gut. Hana finishte die 70km und ca. 2.400hm (die 3.300hm in der Ausschreibung sind eindeutig übertrieben) nach 4:57:16 als 3. Dame gesamt (Platz 1 in der AK) … und ich war bereits nach 3:48:03 als gesamt 7. (Platz 2 AK) im Ziel.
Was uns sehr gut gefallen hat in Krumbach: die Strecke ist für Challenge-Verhältnisse extrem kurzweilig dank des geringen Asphalt- und Schotterpistenanteils. Bei trockenen Bedingungen sind die oft steinig-wurzeligen Wald- und Wiesen-Trails ein echter Genuss.
Weniger positiv: die dürftige Streckenmarkierung und Ausschilderung mit den winzigen gelb-schwarzen Taferln, die zu sehen man bei Renntempo im Licht-Schatten-Wechsel der waldigen Trails keine Chance hat. Da heißt es dann bergab immer wieder komplett herunter bremsen, um sich sich zu orientieren … offenbar ein kleiner Bonus für Streckenkenner 🙂
Alles in allem aber eine sehr empfehlenswerte Veranstaltung!

mtb marathon krumbach 2015

mtb marathon krumbach 2015

Granitmarathon (78km – 2.500hm) + 3 Tage Granitland Xtreme (343km – 9.800hm)

05.-08.06.2014: Hart wie Granit präsentierte sich die 14. Ausgabe des MTB-Marathons in Kleinzell im Rahmen der Centurion Mountainbike Challenge. Temperaturen über 30° verschärften die kräfteraubenden Anstiege der berüchtigten Steilrampen; etwas Abkühlung gab es auf den zahlreichen schattigen Trails im Wald, die auch ordentlich Fahrspaß lieferten.
Hana startete um 9.15 über die 78km/2.500hm „Classic“ Distanz und finishte nach 5:23:49 als 5. Dame gesamt (Platz 3 AK Damen 1). Die letzten Kilometer musste sie richtig beißen, da im Ziel Andrea Grubauer (Platz 4) gerade mal 15 Sekunden vor und Michaela Kastner (Platz 6) nur 12 Sekunden hinter ihr lagen.

Erstmals fand heuer auch der Granitland Xtreme statt – ein 3-Tage-Etappenrennen über gesamt 343 Kilometern und 9.800
 Höhenmeter, zu dem ich mich auf Grund der sonnigen Wetterprognose und vor allem auch als Test fürs TransPyr mit Team-Partner Axel Strauss (Flachau KTM) sehr spontan entschieden hatte.
Tag 1 am Freitag über 135km und 3.800hm brachte nach ca. 4h mit Axel einen bösen Einbruch – jetzt im Nachhinein denke ich besser hier als beim TransPyr 🙂
Nach 6:45:06 hatte das Leiden ein Ende und die Salzdepots wurden wieder aufgefüllt.
Tag 2 fuhr ich von Beginn an „mein“ Tempo und war mit der Etappe über 130km und 3.500hm nach 6:18:34 an sich sehr zufrieden – quasi von Beginn spulte ich zusammen mit Oswald Vela (Bikestore.cc) und dem Deutschen Florian Probst (STEVENS RACING TEAM) die Kilometer und stellenweise wieder unmenschlich steilen Höhenmeter ab, nachdem Rene Reidinger (bikeboard.at) nach ca. 3h das Tempo verschärfte und uns davon zog.
Tag 3 brachte keinen großen Veränderungen. Im Rahmen des großen Granit Marathons (gesamt über 1400 Teilnehmer, 10.000 Zuschauer, 400 freiwillige Helfer) durften die Xtreme-Teilnehmer 10 Minuten vor den Classic-Startern ins Rennen. Die 78km und 2.500hm taten nach den 2 langen Etappen schon ordentlich weh – entsprechend groß war dann die Freude nach ca. 4:25:29 im Ziel gewesen zu sein … und auch durchaus zufrieden mit Platz 10 gesamt beim 1. Granitland Xtreme, der mit den Bike-Profis Lukas Buchli aus der Schweiz (Platz 1) und Wolfgang Krenn (Platz 2) zwei absolute Top-Leute an der Spitze hatte.

Ergebnisse Granitmarathon 2014 – Gesamt
Ergebnisse Granitmarathon 2014 – Klassen
Ergebnisse Granitland Xtreme 2014 – 1. Etappe
Ergebnisse Granitland Xtreme 2014 – 2. Etappe
Ergebnisse Granitland Xtreme 2014 – 3. Etappe
Ergebnisse Granitland Xtreme 2014 – Gesamt

01

02

Kürnberg MTB-Marathon – 62km 2600hm

Sonntag, 25.05.2014: erstmals waren wir am Start beim
MTB-Klassiker in Kürnberg/Mostviertel. Neben der Eröffnungsveranstaltung der Ginner MTB Hobby-Trophy zählt dieses Rennen auch zur MTB-Rennserie TOP SIX Marathons. Auf der „EXTREM-Strecke“ gab es dabei 62km und 2.600 schweißtreibende Höhenmeter zu überwinden.
Hana kam nach 5:23:49 als 5. Dame gesamt (Platz 2 AK) ins Ziel. Bei mir reichte es nach 3:35:19 nur zu Platz 31 (Platz 6 AK).

Ergebnisse MTB-Marathon Kürnberg/Mosttour 2014- Gesamt
Ergebnisse MTB-Marathon Kürnberg/Mosttour 2014 – Klassen

Galaxy CykloŠvec Maraton Tálín – CZ

Samstag, 03.05.2014 um 9.20 Uhr in Tálín/CZ. Kurz vor dem Einparken vernehmen wir das Warnsignal unseres VW Caddy „Außentemperatur 4 Grad“. Draußen regnet es nicht unergiebig. Noch gut 2 Stunden bis zum Start des 1. Bewerbs der tschechischen Galaxy-Mountainbike-Marathon-Serie 2014.
Die prognostizierte Kaltfront ist – nicht wirklich überraschend – voll da. Richtige Begeisterung kommt bei uns zu diesem Zeitpunkt keine auf und der einzige Hoffnungsschimmer ist eine Regenpause beim Start um 11.30 Uhr.
Unsere Wünsche werden erhört. Ungewohnt vielschichtig bekleidet (3/4 Hose + kurze Regenüberhose; Unterhemd, Ärmlinge, Wind-Gilet + Trikot) starten wir zu den 74km (2 Runden) mit ca. 1.500 Höhenmeter durch die dichten Wälder Südböhmens.
Das Tempo ist von Beginn an recht hoch – von Frieren daher keine Spur. Erst ab der 2. Runde werden klamme Zehen und Finger spürbar. Die Wahl der Bekleidung scheint aufzugehen. Ich überhole nach 2 Stunden Teilnehmer in kurzer Hose mit knallroten Beinen.
Die Strecke in Tálín ist überraschend schnell – viele harte Pisten und nur ca. 20% tiefer, schlammiger, rutschiger Waldboden – teils mit knietiefen Pfützen. Nur eine (pro Runde) steile Schiebepassage bergauf – ansonsten mit etwas Geschick und Glück alles fahrbar.
Nach 3:13 bin ich als gesamt 8. im Ziel – ca. 14 Minuten hinter dem Sieger Ivan Rybařík.
Hana kommt als 3. Dame nach 4:20 ins Ziel – etwas ausgefrorener als ich und ebenso dick mit Schlamm paniert.

renn-analyse im ziel

Schnell alles gewaschen, im finsteren Feldzelt geduscht (kaltes Wasser – dafür improvisierte Gasheizung) und ab zur Siegerehrung, bevor es wieder in unser Quartier zurück nach Budweis ging, wo wir mit Hanas Eltern, die uns im Start-/Zielbereich super betreuten, bei deftiger Hausmannskost den guten Ausgang des Rennens feierten.
Am nächsten Tag schien wieder die Sonne – und so kammen wir zumindest auch zu einem kurzen Stadtbummel, der sich in Budweis durchaus lohnt.

Ergebnisse MTB Marathon Tálín/CZ – Galaxy Serie Nr. 1

MTB Marathon St. Veit an der Gölsen

Sonntag, 27.04.2014. Platz 3 (Damen gesamt) bzw. Platz 2 (AK Damen 1) für Hana bei unserem ersten Challenge-Rennen der Saison in St. Veit an der Gölsen (3:45:33). Für mich Platz 21. gesamt (Platz 6 AK Herren 2) nach 2:56:55.

Ergebnisse 17. St. Veiter Voralpen MTB-Marathon 2014

st. veit marathon damen ak