Höhenmeter tanken im Riesengebirge

Wetterbedingt verlagerten wir unser 4 Tage Höhenmeter-Sammeln (am 11.07. ruft die A-Strecke in Bad Goisern :) ) von Slowenien/Italien (Julische Alpen) nach Polen und Tschechien ins Riesengebirge. Ausgehned von Karpacz (Schlesien/PL) umrundeten wir mehrmals den höchsten Gipfel der Sudeten: die 1.603m hohe Schneekoppe. Dabei entdeckten wir sowohl auf tschechischer als auch auf polnischer Seite einige wunderbare Trails. Zusammen mit den kulinarischen Highlights (Pirogen, LĂ­vance, …) und der historisch höchst interessanten Vergangenheit Schlesiens und der Sudeten stellt das Grenzgebiet PL/CZ fĂĽr uns eine absolut lohnende und empfehlenswerte Gegend dar.
AuĂźerdem sehr angenehm: die Trails hatten wir (bis auf einen) fĂĽr uns ganz allein :)

schneekoppe-riesengebirge-mtb-003

die ersten 1.000 Höhenmeter geschafft – im Hintergrund die Schneekoppe/Sněžka

schneekoppe-riesengebirge-mtb-021

zur Stärkung zwischendurch: echte tschechische Nudle s Mákem: nix Schupfnudeln … richtige Nudeln mit Mohn

Cross-Duathlon Maissau

1 Woche nach unserer Oman-Radreise haben wir uns auf Grund der feinen Wetterprognose sehr spontan zur Teilnahme beim 2. Maissauer Cross-Duathlon entschieden. Und es hat richtig SpaĂź gemacht. Ein feiner Sprint-Bewerb (3,3 Lauf, 12,5 Bike 3,3 Lauf) quasi zu Saisonbeginn … mit einem motivierten Veranstalter-Team (SV LURS MAISSAU) und in einer sehr entspannten Atmosphäre.
Die ca. 1,3km Laufrunde (komplett Schotter/Wald/Wiese – jeweils 2 Runden) hatte nach einer flotten Bergab-Passage eine kurze Steil-Rampe bergauf und fĂĽhrte danach leicht bergab Richtung Wechselzone, vor der es nochmals kurz bergauf ging – eine richtige Speed-Strecke (3:30 Pace nach Laufrunde 1).
Beim Biken wurde eine etwas größere Runde (ca. 4km) 3-mal gefahren – ohne richtigen Anstieg, aber immer leicht berab oder bergauf – groĂźteils ĂĽber Schotter, Wiese und etwas Asphalt. Nur ein paar holprige Passagen und Kurven drĂĽckten den recht hohen Schnitt (29,7km/h) … Zeit zum Durchatmen gab es jedenfalls relativ wenig :)
Nach 51:09 lief ich als Gesamt 2. im Ziel ein – ca. 40 sec. hinter dem Sieger Stefan Schweiger, zu dem in der 1. Runde am Bike aufschlieĂźen konnte, dann aber beim 2. Laufen (Pace: 4:02) wieder chancenlos war.
Hana war nach 59:42 als schnellste Dame im Ziel – auch sie machte beim Biken so richtig Tempo, nachdem sie erst als 3. Dame in die 1. Wechselzone kam. SchlieĂźlich waren ihr Vorsprung auf Platz 2 (Andrea Steurer) auch ca. 40 sec.
Im Ziel gab es dann leckeren Kuchen und einige nette Gespräche – wieder einmal hat uns ein Ausflug nach Maissau sehr getaugt …

Presse-Bericht in der NĂ–N:

artikel zum cross-duathlon in der NĂ–N

cross-duathlon-maissau-podest-gesamt

Saisonausklang + Siegerehrung der Centurion Mountainbike Challenge 2014

18.10.2014: Im Bundessport- und Freizeitzentrum Obertraun fand am Samstag Abend der Saisonausklang der Centurion Mountainbike Challenge 2014 statt.
Hana wurde u.a. von XCE Europameister und Weltcup-Gesamtsieger Daniel Federspiel fĂĽr Platz 1 in der Kategorie Damen 1 auf der Langdistanz (Classic) geehrt.

mtb challenge 2014 - siegerehrung gesamt - classic damen 1

mtb challenge 2014 – siegerehrung gesamt – classic damen 1

mtb challenge gesamtsieger small + classic 2014

mtb challenge gesamtsieger small + classic 2014

Am nächsten Tag starteten wir sehr zeitig in der Früh zu einer traumhaften Wanderung in den Rottenmanner Tauern. Anbei ein paar Impressionen:

Giro d’Umbria – 11 Tage durch die Mitte Italiens

11 Tage waren wir unterwegs mit Rad, Zelt und Kocher (kaum im Einsatz) im Herzen Italiens … es war landschaftlich, kulturell und v.a. kulinarisch eine phantastische Reise …

 

6h MTB Rennen – WeiĂźenbach bei Liezen

02.08.2014: Unser erster Renneinsatz nach dem kräftezehrenden TransPyr war beim 6h Rennen in Weißenbach bei Liezen (Steiermark), dem 7. Cup-Bewerb der Centurion Mountainbike Challenge 2014. Nur 24 Teilnehmer (inkl. 2 Damen) und zwei 2er-Teams standen um 9.00 Uhr am Start über die 6h-Distanz.
2 Stunden später füllte sich die Strecke dann mit ca. 80 Startern über die 3h-Distanz, und um 12.00 Uhr gesellten sich noch weitere 24 Fahrer für 1h dazu.
Von Beginn an bis zum Schluss war es sonnig und heiĂź auf der ca. 2,5km langen Runde mit gut 100 Höhenmetern im Aufstieg inkl. einer bösen Steil-Rampe mit immer tiefer werdendem Boden, die wir nur die ersten 4h fahrend bewältigten … und einer durchaus ruppigen Abfahrt, die bis zum Schluss volle Konzentration forderte.
Nach 39 Runden, 97km und ca. 4.000 Höhenmetern (bzw. 31 Runden, ca. 77km und ca. 3.100hm.) war es dann zum GlĂĽck geschafft, nachdem wir beide momentan sowohl Form als auch Motivation stark vermissen. Zu groĂź war die MĂĽdigkeit nach dem TransPyr und entsprechend trainingsarm die letzten Wochen – mal sehen wie es weiter geht :)

Siegerehrung 6h – Kategorie Damen 1
02

Siegerehrung 6h – Kategorie Herren 2
01

Ein Höhen- und Pulsprofil der etwas anderen Art :)
Durchschnittspuls nach 6h: 171 – heiĂź wars …

puls-hoehe